Ev.-luth. Paulus-Kirchengemeinde Dalum

Allerlei gesammelte Informationen

Die Infos wurden zur Verfügung gestellt durch die

kg-adr

 

 

Projekt 2015

Berufsschule in Hamai

 

Die Vorbereitungen sind schon getroffen worden und 2015 soll es so richtig losgehen!

 

Die Diözese Dodoma und der Staat Tansania streben an, dass in Hamai eine Berufsschule gebaut wird, in der Schreiner, Schlosser, Schneiderinnen usw. ausgebildet werden. Auch für Landwirtschaft steht ausreichend Fläche zur Verfügung. Ziel ist es, dass junge Leute befähigt werden, für die eigene Lebensführung und für den Aufbau des Staates zugerüstet zu sein.

 

Dazu ziehen die Kirchengemeinde Hamai und die Dorfverwaltung Hamai gemeinsam an einem Strang. Sie werden unterstützt vom Distrikt Kondoa. Wir sind angefragt worden, ob wir mit unseren Mitteln mithelfen können, dass dieses Projekt umgesetzt wird.

 

Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir in Verbindung stehen mit einer ähnlichen tansanischen Berufsschule in Korogwe ( http://www.amani-tso.com/ ). Der Vater des dortigen Leiters ist Pastor Lee Ndeiy. Er arbeitet seit etlichen Jahren hier in Hessen, spricht Deutsch und natürlich seine Muttersprache Suaheli. So kann er uns in vielen Angelegenheiten sehr helfen. Er hat uns auch Mut gemacht, dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Mit unserer Unterstützung kann in einer ärmlichen Region Tansanias etwas geschehen, das jungen Leuten Zukunft gibt. Da das Projekt wohl von kirchlicher Seite initiiert und gefördert wird, aber unterschiedslos für alle Jugendlichen offen ist, versprechen wir uns mit unseren Partnern, dass dadurch ein gutes Miteinander von Christen und Moslems ermöglicht wird.

 

Nichts gibt es umsonst. Im ersten Anlauf ist mit Kosten in Höhe von ca. 60.000 Euro zu rechnen. Darin enthalten sind einige Euro, die durch tansanische Eigenleistung zu erbringen und auch möglich sind. Uns steht im Augenblick auch ein guter Posten zur Verfügung, der gespeist worden ist durch Sponsoren-Spenden und wesentlich auch durch einen Teil der regelmäßigen Pater-Beda-Sammlungen. Wir werden großzügig bedacht.

 

Wir können hoffentlich auch staatliche Förderungen einbinden. Das Kultusministerium in Hannover mit dem Referat für Arbeit in Entwicklungsländern hat Hilfe in Aussicht gestellt. Mit dessen Mitarbeit und Unterstützung wird auch der gewerbliche Bereich der Berufsschule Lingen eingebunden, indem Azubis (männlich und weiblich) zusammen mit Lehrkräften dort in Hamai Praktika absolvieren. Eine regelrechte "Patenschaft" ist angestrebt.

Die Bingo-Lotto-Stiftung hat schon einen namhaften Zuschuss in Höhe von 29.000 € bewilligt.

In mehreren kleinen Schritten werden wir voranschreiten. Zuerst wird das Gebäude entstehen. Die Dorfverwaltung hat bereits vier Hektar Fläche unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dann bleiben noch Materialien, die in Tansania gekauft werden können oder aus Deutschland zu transferieren sind. Schließlich werden Auszubildende und Ausbilder mit der Arbeit beginnen. Hoffen wir, dass alles gelingt.

 

Ein ersten Schritt in diese Richtung ist bereits erfolgt: Zwei jungen Leute, ein junger Mann und eine junge Frau, sind z. Zt. als Auszubildende von Hamai nach Korogwe unterwegs. Sie lernen dort von der Pike auf und werden, so hoffen wir, anschließend in Hamai tüchtig mithelfen können.

 

 

Bingo-Lotto wünscht, dass wir auf deren Arbeit hinweisen und möglicherweise auch andere ermuntern, für Projekte Förderung beantragen.

HIER DER LINK!


partner-w

 

 


Copyright © 2014 All Rights Reserved.